LVB schließen Ticketautomaten

Nach insgesamt vier Anschlägen mit Sprengstoff auf stationäre Automaten in den letzten Tagen haben die LVB entschieden, in einem ersten Schritt 56 der besonders gefährdeten Automaten in den äußeren Stadtteilen vorläufig zu schließen. +++

Durch die Überfälle ist an den Geräten ein technischer Schaden von jeweils rund 40.000 pro Gerät entstanden. Die gestohlene Geldsumme ist vergleichsweise gering und steht dazu in keinem Verhältnis.

„Bei der Höhe der auftretenden Schäden können wir es uns beim besten Willen nicht leisten, ein größeres Risiko einzugehen. Die Automaten werden vandalismusfest geschlossen“, so Jens Hollritt, LVB-Centerleiter Vertrieb. Wir wollen aber für unsere Fahrgäste dennoch den Service aufrecht erhalten. Deswegen bleiben insgesamt 106 Automaten im innerstädtischen Bereich geöffnet.

Die LVB bitten ihre Fahrgäste um Verständnis für diese notwendige Maßnahme. Die Fahrgäste werden gebeten, ihre Fahrscheine an den verbleibenden Automaten, in den LVB-Servicestellen, an den Automaten in den Fahrzeugen, beim Fahrer oder bei einem der Servicepartner der LVB zu kaufen. An den geschlossenen Automaten weisen entsprechende Aufkleber die Fahrgäste darauf hin. Weitere Maßnahmen werden folgen.