LVB testet Weltneuheit im Norden Leipzigs

Leipzig - Seit Sonntag fahren vier dieser Autos durch Wiederitzsch, Breitenfeld und Lindenthal. Ihr Zweck: Ein Ersatz für Bus und Bahn. Flexa nennt sich das Angebot, dass durch eine App oder per Telefon bedient wird und die Kunden an die nächste Haltstelle oder einen nahgelegenen Zielpunkt bringt.
Entwickelt wurde die digitale Plattform mit Unterstützung des Max-Planck-Instituts, dessen Vertreter, das System als Weltneuheit einordnete. Doch zunächst wird diese Weltneuheit nur im Norden Leipzigs eingesetzt.
Durch Flexa sollen die Fahrgäste mobiler und schneller an der gewünschten Haltestelle sein, um dann die Anschlussbahn oder den Anschlussbus zu bekommen. Das Angebot ist für alle Abos und Fahrkarten bis auf die Kurzstrecke inclusive und kann genutzt werden.
Bis jetzt ist aber erst eine Testphase bis März 2020 mit Flexa geplant. Schrittweise soll das Pilotprojekt weiterentwickelt werden.