Mäharbeiten im Karl-Heine-Kanal

Leipzig – Der Leipziger Karl-Heine-Kanal erhält eine Reinigung.

© Leipzig Fernsehen

Wie die Stadt Leipzig mitteilte, sollen ab kommenden Montag Unterwasserpflanzen von zwei Mähbooten entfernt werden. Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal sagte, die Krautung sei durch das starke Pflanzen- und Algenwachstum nötig, welches durch die warme Witterung und entsprechende Wassertemperaturen noch begünstigt worden sei. Ziel der Maßnahme sei die Erhaltung und Verbesserung der wasserwirtschaftlichen und naturräumlichen Funktionen des Kanals.

Das Abmähen der Wasserpflanzen werde auf einer Breite von fünf Metern etwa 1,6 Meter unterhalb der Wasseroberfläche erfolgen. Ein Transportfloß soll dann das Schnittgut zum Ufer transportieren. Auf diese Weise könne die Biomasse abtropfen. Außerdem bleibe für Wasserinsekten die Chance erhalten, zurück ins Wasser zu gelangen. Das Material werde an zentralen Umschlagplätzen gesammelt und anschließend verwertet.

Geplant sind die Arbeiten zwischen der Nonnenbrücke und dem Lindenauer Hafen im Westen der Stadt bis zum 16. August. Der rund 3,3 Kilometer lange Karl-Heine verbindet den Lindenauer Hafen mit der Weißen Elster. (mit dpa)