Mahnwache am Chemnitzer Schalom

Vor dem „Schalom“ an der Carolastraße versammelten sich am Montagabend zahlreiche Chemnitzer zu einer Mahnwache.

Damit protestierten sie gegen die wiederholten Sachbeschädigungen an dem jüdischen Restaurant. Ein breites Bündnis von Chemnitzer Vereinen und Organisationen zeigte damit seine Solidarität mit dem Betreiber Uwe Dziuballa.

Anlass für die Mahnwache ist ein erneuter Akt des Vandalismus vergangene Woche in der Nacht zum Donnerstag. Dabei wurden fünf Glaslaternen im Eingangsbereich zerschlagen. Außerdem zerkratzen die Täter die Eingangstür.

Wie die Kriminalpolizei Chemnitz gegenüber SACHSEN FERNSEHEN mitteilte, gibt es nach aktuellem Ermittlungsstand keine neuen Erkenntnisse.

Seit zehn Jahren ist das „Schalom“ immer wieder Ziel von Sachbeschädigungen. Nach Angaben der „Opferberatung Chemnitz“ beläuft sich der mittlerweile entstandene Gesamtschaden auf 40.000 Euro.

Die „Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie Sachsen“ hat deshalb ein Spendenkonto eingerichtet.

Spendenkonto: RAA Sachsen e.V.
Dresdner Bank AG Konto: 0643998600
BLZ: 850 802 00
Verwendungszweck: Schalom

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!