Mahnwache für Japan in Dresden

Rund 200 Menschen haben sich am Montagabend vor dem Dresdner Hauptbahnhof zu einer Mahnwache versammelt. Das Video hier unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Sie gedachten der Opfer in Japan und demonstrierten gegen Atomenergie. Einige hatten Plakate und Banner gebastelt, andere hielten Kerzen und weiße Blumen für die Opfer in den Händen. Zwar waren die Demonstranten untereinander sehr unterschiedlich: Studenten, Eltern mit Kindern, Greenpeace-Aktivisten, Vertreter der Grünen und der Linken diskutierten miteinander. Gemeinsam vertraten sie aber das selbe Ziel. 

Interview Johannes Lichdi, Landtagsabgeordneter DIE Grünen, im Video

Und diese Forderung wurde mit einer Minute voller Lärm und Parolen bekräftigt. Doch trotz dieser Lautstärke bleibt die Frage, ob die Bundesregierung sie überhaupt hört. 

Interview Anja Apel, Stadträtin DIE LINKE Dresden, im Video 

Gegen 19 Uhr brachen die Atomkraft-Gegner zum Dresdner Landtag auf. Dort war um diese Uhrzeit natürlich kein Abgeordneter mehr. Nach einigen kurzen Ansprachen, löste sich die Mahnwache recht schnell wieder auf. Sie wirkte daher insgesamt eher spontan und unorganisiert. Nächsten Montag soll das jedoch anders werden.

Ansprache Johannes Lichdi, im Video 

In Anlehnung an die Montagsdemonstrationen der DDR soll diese Tradition in den nächsten Wochen fortgeführt werden.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!