Maler Bernhard Heisig ist tot

Einer der bedeutendsten DDR-Künstler und Mitbegründer der „Leipziger Schule“, Bernhard Heisig, starb am Freitag im Alter von 86 Jahren. Zu seinen Schüler zählte auch der berühmte Leipziger Maler Neo Rauch. +++

Unter Berufung auf Heisigs Familie vermeldete sein Galerist Rüdiger Küttner in Berlin heute den Tod des Malers. Er war einer der wichtigsten Vertreter der DDR-Kunst, ein Künstler zwischen Anpassung und Widerspruch.

Bernhard Heisig, 1925 in Breslau geboren, zählte neben Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke als Gründer der „Leipziger Schule“. 

In seinem Werk lehnte sich Heisig an Vorbilder wie Otto Dix, Max Beckmann sowie Oskar Kokoschka an und wechselte zwischen klassischer Moderne, Realismus und Kollagenkunst. Zu seinen wichtigsten Arbeiten gehören Zeichnungen und Lithographien sowie Historiengemälde etwa zur 1848er-Revolution und der Pariser Kommune. Bekannt sind auch seine Porträts, unter anderem vom früheren Bundeskanzler Helmut Schmidt.