Mangelnde Hygiene: 21 Betriebe in Sachsen dicht gemacht

Sachsen - Mangelnde Hygienezustände führten im vergangenen Jahr dazu, dass sachsenweit 21 Betriebe schließen mussten. 73.000 gastronomischen Firmen wurden untersucht und in 1600 Fällen Mängel festgestellt.

Im vergangenen Jahr mussten in Sachsen 21 Betriebe aufgrund gravierender Hygienemängel geschlossen werden. Das geht aus dem aktuellen Jahresbericht der Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung hervor. Die Behörden haben im Jahr 2018 mehr als 73.000 Inspektionsbesuche bei Unternehmen durchgeführt, die mit Lebensmittel arbeiten. Die gute Nachricht: Lediglich in knapp 1600 Betrieben wurden Mängel festgestellt. Dies entspricht 4,5 Prozent der untersuchten Betriebe.

© Leipzig Fernsehen