Manipulierter Geldautomat – Tatverdächtige ermittelt

Die Dresdner Kriminalpolizei konnte im Zuge umfangreicher Ermittlungen einem Betrüger-Duo die Manipulation eines Geldautomaten nachweisen.

 Die beiden Männer im Alter von 21 und 29 Jahren hatten Ende August einen Geldautomaten an der Prohliser Allee manipuliert. Dabei brachten sie am 22. August technische Geräte an, mit denen sie an Kontodaten und die PIN-Nummern gelangten. Am 25. August bemerkte eine aufmerksame Kundin Beschädigungen am Geldautomaten und alarmierte die Polizei. Als die Beamten den Geldautomaten untersuchten, hatten die Täter sowohl das Aufsatzgerät zum Auslesen der Daten als auch die Kamera zum Ausspähen der PIN-Nummer wieder demontiert.

Sofort eingeleitete Maßnahmen des betroffenen Geldinstitutes verhinderten, dass mit den offenbar erlangten Daten ein Schaden verursacht werden konnte. Die Kriminalisten der Dresdner Polizei werteten die Spuren aus und konnten so die beiden jungen Männer als Täter ermitteln.

Der Aufenthaltsort der beiden rumänischen Staatsbürger ist derzeit jedoch nicht bekannt. Es wird geprüft, ob den beiden noch weitere gleichgelagerte Straftaten nachgewiesen werden können. Das vorliegende Ermittlungsergebnis bestätigt die Annahme der Dresdner Kriminalpolizei, wonach Manipulationen von Geldautomaten in der Landeshauptstadt rumänischen Tätergruppierungen zuzuordnen sind.

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar