Mann erleidet Stichverletzungen in Dresdner Innenstadt

Am Montagabend kam es auf der Prager Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Ein 24-Jähriger hatte dabei zwei Stichverletzungen erlitten. Die Polizei prüft einen möglichen Zusammenhang mit der Pegida-Kundgebung. +++

Über Notruf wurde die Polizei über eine Auseinandersetzung zwischen mindestens 15 Personen auf der Prager Straße in Höhe der Centrumsgalerie informiert. Einsatzkräfte konnten dort jedoch weder eine Auseinandersetzung noch beteiligte oder geschädigte Personen feststellen.

Passanten gaben an, dass sich die Gruppen in Richtung Bahnhof entfernt hätten. Auch dort konnten keine Beteiligten ausfindig gemacht werden.

Bei der Rückkehr stellten die Beamten im Bereich Trompeterstraße eine Gruppe von neun Personen fest, auf welche die Beschreibung zu den Beteiligten der Auseinandersetzung zutraf. Daraufhin wurden zunächst die Personalien der Jugendlichen und Männer im Alter von 14 bis 21 Jahren erhoben.

Kurz darauf gegen 21.30 Uhr hatten Beamte der Bundespolizei am Haltepunkt Friedrichstadt einen verletzten Mann festgestellt. Er gab an, auf dem Rückweg von der Pegida-Demonstration bei einer Auseinandersetzung auf der Prager Straße verletzt worden zu sein. Dabei hatte der 24-Jährige zwei Stichverletzungen erlitten. Desweiteren war er geschlagen und getreten worden. Der Verletzte wurde in ein Dresdner Krankenhaus gebracht.

Die neun festgestellten Jugendlichen und Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Sie wurden in der Nacht alle wieder entlassen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei muss insbesondere der eigentlichen Tathergang sowie ein möglicher Zusammenhang mit dem Demonstrationsgeschehen geprüft werden.

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei zu melden.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar