Mann in Innenstadt lebensbedrohlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

In der vergangenen Nacht wurde ein 43-jähriger Mann schwer verletzt am Dr.-Külz-Ring Ecke Waisenhausstraße aufgefunden. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. +++

In der vergangenen Nacht stellten Mitarbeiter des Rettungsdienstes einen schwerverletzten Mann (43) am Dr.-Külz-Ring fest. Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen und sucht Zeugen.

Nach einer telefonischen Mitteilung hatten Rettungskräfte am Dr. Külz-Ring, Freifläche vor dem Lokal „Watzke am Ring“, einen schwer verletzten Mann festgestellt. Eine Frau sprach vor Ort einen Sanitäter (39) an und machte ihn auf zwei Männer aufmerksam, die zuvor bei dem Verletzten waren. Das Duo hatte sich bereits zur Straßenbahnhaltestelle Prager Straße begeben. Der
39-jährge Sanitäter fuhr daraufhin zu den Männern und forderte sie auf, am Ort zu bleiben. Einer der Männer lehnte die Aufforderung ab und ging zielstrebig auf den Sanitäter zu. Dieser begab sich daraufhin wieder zu dem Verletzen.

Die beiden Männer waren in der Folge mit Straßenbahn in Richtung St. Petersburger Straße davongefahren.

Der verletzte 43-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er hatte lebensbedrohliche Verletzungen erlitten und wird stationär behandelt. Es handelt sich um einen tschechischen Staatsangehörigen.

Gegen 04.00 Uhr wurde die Polizei bezüglich einer hilflosen Person an der Borsbergstraße/Haltestelle Mosenstraße verständigt. Die Beamten stellten einen stark alkoholisierten Mann (55) bekleidet mit einer blauen Jacke und Basecape auf dem Gehweg liegend fest und brachten ihn in der Folge zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam.

In der Polizeidirektion erkannte der 39-Jährige den 55-Jährigen als einen der Männer wieder, die er an der Straßenbahnhaltestelle angesprochen hatte. Der 55-jährige slowakische Staatsangehörige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von über drei Promille ergab, veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme.

Der Begleiter des 55-Jährigen wurde als etwa 30 bis 40 Jahre alt und ca. 170 cm groß beschrieben. Er ist von kräftiger, untersetzter Statur und glatzköpfig. Er trug ein hellgraues T-Shirt sowie eine große schwarze Gürteltasche.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die das Geschehen am Dr.-Külz-Ring Ecke Waisenhausstraße beobachtet haben. Insbesondere die Frau, welche den Rettungssanitäter auf die beiden Männer an der Haltestelle aufmerksam machte, wird dringend als Zeugin gesucht. Zeugen, die in der Nacht mit der Straßenbahn unterwegs waren und die beiden Männer gesehen haben, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Quelle: Polizei Dresden