Mann überfallen, beraubt und verletzt

Donnerstagabend, gegen 20:30 Uhr, war ein Mann (47) auf dem Heimweg von einer Gaststätte überfallen worden. Er befand sich auf dem Sandmännchenweg, Richtung S-Bahnhaltepunkt Leipzig-Marienbrunn, als er von mehreren unbekannten Personen zu Boden gestoßen und dann ins Gebüsch gezogen wurde.

Dort erhielt er mehrere Schläge bis zur Bewusstlosigkeit ins Gesicht. Nachdem er wieder zu sich gekommen war, bemerkte er laut Polizei das Fehlen von Geldbörse mit diversen Ausweisen und ca. 60 Euro sowie eines seiner Handys. Mit dem ihm verbliebenen rief er die Polizei. Die Beamten fanden den verletzten Leipziger an beschriebener Stelle vor. Er wurde mit Verdacht auf Kieferfraktur und anderen Verletzungen im Gesicht in die Notaufnahme der Uniklinik gebracht. Während seiner Vernehmung gab er an, dass ihn vier bis fünf russisch sprechende Personen angegriffen hätten. Zwei von ihnen seien um die 40 Jahre alt; einer davon ein „Blonder“ mit kräftiger Figur, der andere mit Glatze und ca. 165 cm groß. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.