Mann vergisst Hund in Tram und beleidigt Tram-Fahrer

Leipzig - Ein undankbarer Mann beleidigte am Montagabend einen Straßenbahnfahrer und schlug gegen die Scheiben einer Tram. Der Täter hatte zuvor seinen Hund in der Straßenbahn vergessen. Der Straßenbahnfahrer hatte sich dessen angenommen.

© Leipzig Fernsehen

Als ein Mann am Montagabend gegen 17:45 Uhr aus der Straßenbahn der Linie 4 stieg, vergaß er seinen Hund in der Bahn. Als er dies bemerkte, folgte er der Bahn. Der Straßenbahnfahrer hatte davon mitbekommen und kümmerte sich an der Endhaltestelle der Linie um das Tier. Als der Besitzer dort ankam, war er äußerst unfreundlich und ging den Straßenbahnfahrer aggressiv an. Dieser ließ den Hund aus der Bahn ins Freie, schloss die Türen danach allerdings wieder - zu seinem eigenen Schutz.

Denn der Besitzer beleidigte den Straßenbahnfahrer und schlug im Anschluss auf die Seitenscheibe der Fahrerkabine ein, teils mit Fäusten, teils mit der Hundeleine. Durch die Metallteile an der Leine entstand ein deutlich sichtbarer Schaden. Der aggressive Hundebesitzer muss sich nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Beleidigung verantworten.