Mann von Zug erfasst

Zwickau – Am Dienstagabend kam es auf der Bahnstrecke zwischen Zwickau Hbf. bzw Hof Hbf. und Dresden Hbf. zu massiven Verspätungen aufgrund eines Unfalls.

© Sachsen Fernsehen

Kurz vor 17 Uhr lief ein 32-jähriger Zwickauer zwischen den beiden Schienensträngen auf der zweigleisigen Strecke entlang. Dabei wurde er vom Zug, der in Richtung Dresden unterwegs war, erfasst.

Der Triebwagenführer hatte den Mann zwar noch gesehen und sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet, konnte den Zug jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen, sodass es zur Kollision mit dem 32-Jährigen kam.

Eine Zeugin hatte den Mann kurz zuvor an der Gleisanlage gesehen. Nachdem sie das Warnsignal des Zuges sowie den Aufprall vernahm, rief sie sofort die Rettungskräfte. Als diese vor Ort eintrafen, um den Mann zu untersuchen, konnten sie zunächst keine Verletzungen feststellen. Dennoch nahmen sie den Mann vorsichtshalber mit ins Krankenhaus.

Glücklicherweise blieben die rund 150 Zugreisenden bei der Gefahrenbremsung ebenfalls unverletzt. Der Zugführer konnte die Fahrt jedoch nicht fortsetzen und musste vor Ort abgelöst werden.

Warum der Mann sich auf den Gleisen aufhielt, ist bislang unklar. Im Rahmen der Ermittlungen wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der brachte jedoch kein Ergebnis. Daher wurde noch die Blutentnahme angeordnet, um zu überprüfen, ob der Mann unter Drogeneinfluss stand.

Durch den Unfall verspäteten sich insgesamt 14 Züge, da die Bahnstrecke am Unfallort zwischen 16:53 Uhr und 19:23 Uhr gesperrt werden musste. Gegen 18:26 Uhr wurde die Strecke zumindest einseitig wieder freigegeben. Insgesamt kam es zu einer Verspätung von 519 Minuten sowie zu sieben Teilausfällen im Nahverkehr.