Mann zündet Wahlplakate der „LINKEN“ an

Leipzig – In der Nacht vom 01. auf den 02. Mai hat ein 23-jähriger Mann Wahlplakate der "LINKEN" im Leipziger Südwesten angezündet. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Im Leipziger Südwesten wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Wahlplakate angezündet. Die Feuerwehr löschte bereits den Brand, als die Polizei eintraf und die nähere Umgebung absuchte. Zunächst war die Feuerwehr in der Gerhard-Ellrodt-Straße im Einsatz – dort waren die Plakate schon völlig verbrannt, sodass die Partei nicht festgestellt werden konnte. Kurz danach brannten auch in der Kloßstraße und Schönauer Straße Plakate. Die Beamten forderten daraufhin Verstärkung an und fanden kurz danach einen jungen Mann in einem Gebüsch. Dieser flüchtete und konnte gestellt werden. Der 23-Jährige aus Leipzig stand unter Alkoholeinfluss und ist polizeibekannt. Gegen den mutmaßlichen Brandstifter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Schließlich konnte noch festgestellt werden, dass es sich bei einem der Wahlplakate um die Partei "DIE LINKE" handelte. Die Feuerwehr konnte alle Brände löschen und es wurde niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild