Marianne-Brandt-Wettbewerb

Bereits zum dritten Mal ehrt Chemnitz Marianne Brandt mit einem Wettbewerb.

Wie schon 2001 und 2004 steht er unter dem Titel „Poesie des Funktionalen“ und richtet sich an junge Gestalter aus ganz Europa. Aufgeteilt ist der Wettbewerb in die drei Kategorien „Produktgestaltung“, „Fotografie“ und „Regiodesign“. 
Bis Juni kommenden Jahres müssen die Arbeiten eingereicht werden. Bewertet werden sie, wie schon in den vergangenen Jahren, von einer international anerkannten Jury. Für die Gestalter ein ganz besonderer Anreiz.
Als Preise winken 5.000 Euro in jeder Kategorie. Zudem vergibt der Freistaat im Rahmen des Marianne-Brandt-Wettbewerbs einen Sonderpreis, der ebenfalls mit 5.000 Euro dotiert ist. Nach Aussagen des Kunstministeriums soll mit diesem Sonderpreis Kunst gefördert werden, die auch industriell produziert werden kann.