Marienberg: Stall brennt in voller Ausdehnung

Aus bisher ungeklärter Ursache hat am Samstagabend gegen 23:45 ein 40 m langer Kälberstall an der Reitzenhainer Straße in Flamme gestanden.

In diesem waren 30 Kälber eingestellt Die Bewohner eines nebenstehenden Wohngebäudes wurden evakuiert und sind unverletzt. Den Helfern gelang es auch die Kälber zu retten.

Die Löscharbeiten der Feuerwehren Marienberg, Niederlauterstein, Lauterbach, Lauta, Gebirge, Olbernhau und des Rettungszuges des DRK dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Die Stallung brannte völlig nieder. Eine Schadenssumme ist zurzeit nicht bekannt.

Es kamen 23 Fahrzeuge und 119 Kameraden zum Einsatz. Mit einem Fachberater des THW wurde vor Ort der weitere Technikeinsatz abgestimmt und letztlich kam ein Forstunternehmen mit entsprechender Technik zum Einsatz um die Strohballen auseinander zu ziehen.

Die Reitzenhainer Straße wurde von 00:30 Uhr bis 08:15 Uhr voll gesperrt. Zurzeit wird der Brandort durch die Fachabteilung der Kriminalpolizei untersucht. Mit einem Ergebnis ist laut Polizei nicht vor Montag zu rechnen.