Marienkäfer wurde Einbrecher-Duo zum Verhängnis

Ein Marienkäfer, der offenbar ein Lokal an der Wallstraße in der Dresdner Altstadt als Winterquartier auserkoren hatte, wurde letztlich einem Einbrecher-Duo zum Verhängnis. Was war geschehen?

Eine Mitarbeiterin (18) fegte gestern Abend den Boden des Lokals, als sie den gepunkteten Käfer auf dem Kehrhaufen bemerkte. Damit das nützliche Insekt nicht zu Schaden kommt, nahm die junge Frau es auf den Finger. Schließlich brachte sie den kleinen Sechsbeiner zu einem Blumenkübel vor dem Lokal. Just in diesem Moment vielen der jungen Frau zwei verdächtige Männer auf, die sich an einem Pkw Suzuki zu schaffen machten.

Daraufhin alarmierte die 18-Jährige gemeinsam mit ihrer Kollegin die Polizei. Neben einer Personenbeschreibung konnten sie den Beamten auch mitteilen, dass das Duo in eine Straßenbahn der Linie 8 gestiegen war.Beides Zusammen führte dann auch schnell zur Ergreifung der Tatverdächtigen. Eingesetzte Beamte nahmen sie an der Haltestelle „Carolaplatz“ vorläufig fest.Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Männer das Lederverdeck des Suzuki Vita aufgehebelt und im Handschuhfach nach Wertsachen gesucht hatten. Eine Handyschale war letztlich ihre Beute. Das Duo im Alter von 19 und 20 Jahren stand unter Alkoholeinfluss.

Der Jüngere hatte 1,5 Promille, sein Komplize 1,7 Promille intus. Dennoch werden sie sich, auch wegen eines kleinen Marienkäfers, wegen besonders schweren Diebstahls verantworten müssen.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!