Markkleeberg: Wildwasseranlage rentabel

Nach Meinung des Oberbürgermeisters Klose arbeitet die Kanu-Wildwasseranlage wirtschaftlich.

Sächsische Rechnungshofprüfer hatten gegenteiliges behauptet. Dies wies nun der Markkleeberger zurück. Die Prüfer kritisierten, dass die sieben Millionen Fördergelder vom Land für eine mehrheitliche Nutzung durch den Verein-und Leistungssport Verwendung fand. Bernd Klose hat in seiner Stellungnahme auf ein Begleitschreiben verwiesen, in dem die Stadt als Verantwortlicher genau dazu verpflichtet wurde.

Trotzallem, etwa 15.000 Gäste haben bis jetzt die Kanu-Anlage besucht. Der Bürgermeister meinte außerdem, dass die Zahl der Besucher steigend sei und sich somit auch die Einnahmen stetig erhöhen werden.