Marktschreier: „Angie“ und „Achim“ brüllen um die Wette

Leipzig - Die Marktschreier sind wieder da. Am Völkerschlachtdenkmal haben sie ihre Stände aufgebaut. Naschkram-Ben, Aal- Ole, Käse-Fritz und viele weitere versorgen die Besucher wieder mit Leckereien und flotten Sprüchen.

Darüber hinaus, kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, wie zum Beispiel mit Crêpes, Grill und Langos. Auch der legendäre Wurst-Achim ist mit von der Partie und froh über den gelungen Start am 1. Mai. Trotz Stimmbandentzündung freut er sich auf die nächsten Tage in Leipzig.
 
Die Marktschreier kommen gut bei den Leipzigern an. Zum Startschuss am 1. Mai gingen schon unzählige Waren über die Tresen. Der Blumen Holländer ist schon wieder auf dem Weg Richtung Amsterdam um sich mit neuen Pflanzen einzudecken. Derweil schmeißt seine Stiefschwester, "Blumen Angie" den Stand. Als eine der wenigen Frauen unter den Marktschreiern, hat sie ihre eigene Strategie. Und das ist nicht nur ihre weiße Glücksbluse.
Die kecken Sprüche gehen nicht nur auf das Zwerchfell der Kunden, sondern auch auf die Stimmbänder der Marktschreier. Da hilft auch das Mikrofon nur bedingt.
© Leipzig Fernsehen

Geheimtipps haben die lautstarken Verkäufer keine, jedoch ist fast jeder von ihnen Stammkunde bei der Apotheke. Bis einschließlich Sonntag buhlen die Marktschreier um die Aufmerksamkeit der Besucher. Es gibt also noch genug Gelegenheit, sich das Spektakel anzusehen und sich mit Wurst, Käse oder Blumen einzudecken.