Martin Dulig erneut in den SPD-Parteivorstand gewählt

Berlin - Der Vorsitzende der SPD Sachsen und stellvertretender sächsischer Ministerpräsident, Martin Dulig, bleibt Mitglied des Parteivorstandes. Dulig wurde auf dem Parteitag der Sozialdemokraten in Berlin am Freitag im zweiten Wahlgang mit 468 Stimmen wiedergewählt. Die Generalsekretärin der SPD Sachsen, Daniela Kolbe, wurde am Freitag ebenfalls in den Parteivorstand gewählt. 

Dulig ist seit 2011 Mitglied des Vorstandes: „Ich freue mich, dass mir erneut das Vertrauen ausgesprochen wurde, dass ich die Interessen der Sachsen weiter im SPD-Parteivorstand vertreten kann. Ich will dem Osten innerhalb meiner Partei eine Stimme geben. Denn der Osten hat einiges in die gesamtdeutsche Debatte einzubringen. Wir müssen endlich darüber hinwegkommen, mit dem Finger auf den Osten zu zeigen, uns mangelnde Dankbarkeit vorzuwerfen oder bei Wahlergebnissen mit dem Kopf zu schütteln. Die Lebensrealität der Ostdeutschen hat sich seit 1990 komplett geändert. Wir müssen weg von diesem ´Jammerossi´-Image. Dafür will ich in Berlin und in unserer Partei arbeiten."

© Sachsen Fernsehen

Seit Freitag ist Daniela Kolbe neben Martin Dulig die zweite sächsische Stimme im neuen Parteivorstand. Kolbe wurde im zweiten Wahlgang mit 410 Stimmen gewählt.

© Sachsen Fernsehen

Daniela Kolbe: „Ich freue mich sehr, dass ich in den kommenden zwei Jahren die Chance haben werde, der jungen ostdeutschen Generation eine starke Stimme zu geben. Die SPD Sachsen hat in den letzten Jahren gezeigt, dass sie das Sprachrohr der ostdeutschen Interessen sein kann. Eins ist klar: Im Osten geht es nach wie vor ungerecht zu, das hat uns auch der letzte Sachsen-Monitor vor Augen geführt. Wenn die SPD als zu alter Stärke zurückfinden will, sollte sie als gesamte Partei ein klares Bekenntnis zu den besonderen Herausforderungen in Ostdeutschland geben. Ein Schwerpunkt der Erneuerung der Partei müssen daher die Struktur, die Themen und der Zustand der Partei im Osten sein. Ich freue mich, dass ich die Chance habe, diesen Prozess mit zu gestalten."