Masern breiten sich in Leipzig aus – Gesundheitsamt erinnert an Impfschutz

Aktuell 18 Erkrankungen bei ungeimpften Kindern in Leipzig. Sechs Kitas betroffen. Gesundheitsamt appelliert an rechtzeitigen Impfschutz. Ungeimpfte bzw. unzureichend geimpfte Kinder dürfen betroffene Einrichtungen nicht mehr besuchen. +++

Sie galten als nahezu ausgestorben, nun kommen die Masern zurück! Wie das Gesundheitsamt Leipzig mitteilte wurden allein im Stadtgebiet 18 Erkrankungen registriert. Drei weitere Fälle sind aus dem Umland bekannt.

Die Erkrankungen betreffen ausnahmslos ungeimpfte Kinder, einzelne Fälle traten in sechs Kindertagesstätten sowie bei drei Tagesmüttern auf. Das Gesundheitsamt hat die  Eltern von 788 Kindern sowie 90 Erziehern mit Informationen zur Krankheit versorgt. Außerdem wurden alle Kinderärzte in Leipzig gesondert informiert.  Das Krankheitsbild von Masern gleicht bis zum typischen Hautausschlag den Symptomen einer Grippe-Erkrankung. Grippe-Symptomen nicht unähnlich ist. Für empfängliche Kontaktpersonen (Ungeimpfte bzw. unzureichend Geimpfte) besteht laut Infektionsschutzgesetz ein Besuchsverbot der betroffenen Gemeinschaftseinrichtungen.

Das Gesundheitsamt appelliert in diesen Zusammenhang erneut an alle Eltern, ihre Kinder rechtzeitig gegen Masern impfen zu lassen. Die frühzeitige Impfung stellt den wirksamsten Schutz gegen diese ernsthafte Erkrankung dar und ist von herausragender Bedeutung für das gesunde Heranwachsen der Kinder, hieß es in einer Pressemitteilung.