Massenschlägerei in der Punkerszene

Dresden – An der Haltestelle Rothenburger Straße kam es Samstagnacht zu einer Massenschlägerei mit 30 Beteiligten. Vier mussten mit Schnitt- und Platzwunden vom Rettungsdienst behandelt werden.

Wie die Dresdner Polizei mitteilte, kam es nach einem Halt der Straßenbahn und Öffnung der Türen zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Fahrgästen in der Bahn und an der Haltestelle
befindlichen Personen welche der Altpunkerszene zuzuordnen sind. In der Folge gingen etwa 30 Personen aufeinander los, schlugen und bewarfen sich mit Flaschen. Durch die eingesetzten Einsatzkräfte wurden insgesamt vier Männer im Alter zwischen 27 und 39 Jahren mit Schnitt- und Platzwunden festgestellt und in der Folge an den Rettungsdienst zur medizinischen Behandlung übergeben. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurden insgesamt 11 Personen festgestellt, die als Tatverdächtige in Frage kommen.

Dabei handelt es sich um sechs Deutsche, vier Frauen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren sowie zwei 18 und 21 Jahre alte Männer, drei Syrer zwischen 19 und 23 Jahren, einen 28-jähriger Libanese und eine 41-jährige tschechische Staatsangehörige.