Massiver Standort-Abbau bei Telekom: Leipziger Mitarbeiter zeigen Solidarität gegenüber Kollegen

Die Telekom will abspecken. Zwar offiziell nicht an Personal, aber an Standorten. Niederlassungen in ganz Deutschland sollen geschlossen werden. Die Beschäftigten dort müssten künftig teils erheblich längere Wege in Kauf nehmen, um zu ihrem neuen Arbeitsplatz zu kommen. Das will die Gewerkschaft ver.di verhindern. Und rief deshalb heute zu einer Mittagspause auf, die ganz im Zeichen des Protestes stand.

Der Geier kreist. Nicht über Leipzig, noch nicht. Dafür aber über vielen anderen Standorten im Osten. Zwickau, Erfurt, Dresden, Halle und viele mehr will die Telekom dichtmachen. Die Mitarbeiter sollen dann nach Leipzig oder Berlin pendeln – jeden Tag.

Für ver.di untragbar. Aus diesem Grund rief die Gewerkschaft die Leipziger Telekombeschäftigten heute zu einer aktiven Mittagspause zusammen. Auch um Solidarität mit den betroffenen Kollegen zu zeigen. Für den Konzern sind die geplanten Standortschließungen Teil seines neuen Betriebskonzeptes. Service und Vertrieb sollen gestrafft und gebündelt werden. Allein in Mitteldeutschland trifft das mehr als 270 Mitarbeiter.

Interview: Achim Fischer – ver.di-Landesfachbereichsleiter Telekommunikation

Ver.di befürchtet, dass hinter den Standortschließungen noch etwas anderes steckt. Da viele Beschäftigte die längeren Arbeitswege kaum auf sich nehmen können, geht die Gewerkschaft davon aus, dass die Telekom ihre Mitarbeiter gezielt aus dem Konzern drängen will.

Zudem wird die laut Unternehmen angestrebte Mitarbeiterzahl auch nach der Zusammenlegung nicht erreicht. Dann könnte auch der Standort Leipzig irgendwann in Gefahr sein.

Interview: Achim Fischer – ver.di-Landesfachbereichsleiter Telekommunikation

Deshalb stand der Protest heute auch unter dem Motto „Heute ihr – morgen wir“. Rund 160 Beschäftigte beteiligten sich daran. Weitere Aktionen, auch an den betroffenen Standorten sind geplant. Am 7. Februar dann will ver.di erneut mit der Telekom verhandeln. Um eine Lösung zu finden, bei der kein Mitarbeiter auf der Strecke bleibt.