Maßnahmenplan 2011 zur Kleingartenkonzeption bestätigt

Der Maßnahmenplan 2011 zur Umsetzung der Kleingartenkonzeption der Stadt Leipzig wurde trotz schwieriger Haushaltslage unter Beibehaltung des Budgets in der Sitzung der Verwaltungsspitze bestätigt.

 Inhalte sind unter anderem die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit in Kleingartenanlagen, der Ausbau von Kleingartenparks, die Neuanlage bzw. die Aufwertung von Kinderspielplätzen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Traditionspflege. Schrittweise sollen zudem öffentlich nutzbare Wegeverbindungen aufgewertet sowie öffentlich zugängliche Freiflächen angelegt werden.

Der jährlich von Leipzigs Stadtverwaltung zu erarbeitende Maßnahmenplan basiert auf der im Juni 2004 im Stadtrat beschlossenen Kleingartenkonzeption der Stadt Leipzig. In diesem Jahr beinhaltet er auch das geplante Anlegen von Lehr- und Mustergärten zu verschiedenen Themen, die künftige Umnutzung von frei werdenden und schwer zu verpachtenden Parzellen sowie avisierte Schadstoffuntersuchungen in Kleingartenanlagen.

Insofern es sich nicht um hoheitliche Maßnahmen der Stadt Leipzig handelt, werden die Maßnahmen in Eigenregie durch die Kleingärtnervereine, den Stadtverband Leipzig der Kleingärtner e. V. und den Kreisverband Leipzig der Kleingärtner Westsachsen e. V. umgesetzt. Die Finanzierung erfolgt durch Eigenleistung der Vereine und Verbände sowie unter Verwendung von 70.150 Euro Sachkostenzuschüssen durch die Stadt Leipzig.

Nicht einzeln im Maßnahmenplan ausgewiesen sind weitere jährlichen Sachkostenzuschüsse in Höhe von ca. 100.000 Euro für die Pflege und Gestaltung der öffentlich zugänglichen Grünflächen und die Betreibung, regelmäßige Wartung und Unterhaltung der öffentlich nutzbaren Kinderspielplätze in den Kleingartenanlagen.

Eine Bestätigung der Vorhaben und Instrumente erfolgt in der Ratsversammlung am 22. Juni 2011.