Masterplan für marode Böden – Parkett in 21 Leipziger Sporthallen wird erneuert

Von den 120 Sporthallen in Leipzig sind 60 mit Parkettböden ausgestattet. Bei 21 von ihnen wurden Mängel am Boden in unterschiedlichem Ausmaß festgestellt. Die Stadtverwaltung will dieses Problem nun ab November beheben. +++

„In den vergangenen Jahren haben wir viel für die Schulsporthallen in Leipzig erreicht. Neue Sporthallen wurden gebaut, andere instandgesetzt,“, so Bürgermeister Thomas Fabian. „Dennoch gibt es noch viel zu tun. Wir werden die Mängel bei den Hallenböden so schnell wie möglich beheben und mit Neu- und Sanierungsvorhaben auch weiterhin für den Schulsport investieren.“

Geringere Schäden an Parkettböden in meist kleineren Sporthallen bzw. Sporträumen werden aus dem Instandhaltungsbudget noch in diesem Jahr repariert. Dazu sollen die kommenden Herbstferien intensiv genutzt werden. Mit zusätzlich eingestellten Mitteln in Höhe von einer Million Euro werden neun der gesperrten Sporthallen bis März nächsten Jahres mit neuen modernen Sportböden ausgestattet. Gegenwärtig werden Zwischenlösungen für eine Verkürzung der Schließzeiten geprüft.

In die Schulsporthalle in der Ferdinand-Rohde-Straße wird ein Montageparkett aus der Arena als Interim zum Einsatz kommen, welches in den nächsten 14 Tagen installiert wird. Da mit dem Neubau des Gymnasium in der nahegelegenen Telemannstraße dort eine neue Dreifeldsporthalle gebaut werden soll, ist eine umfassende Reparatur der alten Halle unwirtschaftlich.

Seit 2008 wurden im Rahmen des Schulsporthalleninvestitionskonzeptes über zwei Millionen Euro in die Beseitigung von DIN-Mängeln und die Erfüllung von Auflagen investiert. Die Mittel wurden für Planungen und Maßnahmen in den Bereichen Prallschutz, Ballwurfsicherheit, Trennvorhänge, Beschläge, Sanitär-, Wasch- und Umkleidebereiche, Beleuchtung, Decken- und Dacharbeiten sowie für den Einbau eines Schwingbodens eingesetzt.

Des weiteren wurden in den vergangenen Jahren Neubau- und Sanierungsvorhaben im Umfang von insgesamt mehr als zehn Millionen Euro umgesetzt. So wurden für die Werner-Heisenberg-Schule/ 39. Schule, die Franz-Mehring-Schule und die Adolph-Diesterweg-Schule neue Sporthallen gebaut. Die Sporthalle der 157. Schule wurde saniert und durch einen Anbau ergänzt.
Zurzeit entstehen an der Erich-Kästner-Schule, der Pablo-Neruda-Schule, der 3. Grundschule, am Reclam-Gymnasium sowie an der 68. Schule neue Schulsporthallen. An der Sporthalle der Wilhelm-Hauff-Schule wird der Sanitärtrakt neu eingerichtet. Der Investitionsumfang für diese Maßnahmen beläuft sich auf mehr als 20 Millionen Euro. In Planung befinden sich zudem weitere Schulsporthallen für die Sportmittelschule und für ein neues Gymnasium an der Telemannstraße.