Mauern aus dem Mittelalter in Dresden gefunden

Dresden – Eine Fläche von knapp 2000 Quadratmeter wurde jetzt in der Dresdner Altstadt frei gebaggert. Auf dem Gelände zwischen der Pfarrgasse und der Schreibergasse fanden von Februar bis Mai diesen Jahres routinemäßige Ausgrabungen statt.

Dabei konnten Reste aus dem hohen Mittelalter gefunden werden. Sie lassen darauf schließen, dass es Dresden auch schon einige Jahre vor der urkundlichen Erwähnung 1206 gab.  Das insgesamt über 3000 Quadratmeter große Grundstück im Herzen der Dresdner Altstadt soll künftig wieder bebaut werden. Geplant ist es ein Wohnquartier auf dem Gelände neben der Kreuzkirche zu bauen. Auch die Frage was mit den archäologischen Schätzen passiert wurde schon geklärt und ein Guter Kompromiss für beide Seiten gefunden. Der Baustart soll voraussichtlich Ende des Jahres statt finden, die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant.