Max Heß ist „Eliteschüler des Sports“

Chemnitz – Der Chemnitzer Leichtathlet Max Heß ist vom Deutschen Olympischen Sportbund als „Eliteschüler des Sports“ geehrt worden.

Wie der DOSB mitteilte, wird der Dreispringer damit für seine herausragenden schulischen und sportlichen Leistungen ausgezeichnet.

Der 20-Jährige vom LAC Erdgas Chemnitz hatte im vergangenen Jahr am Chemnitzer Sportgymnasium sein Abitur gemacht. Gleichzeitig holte er 2016 Gold bei den Europameisterschaften in Amsterdam, wurde Hallen-Vizeweltmeister und Deutscher Meister und nahm an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil.

Am vergangenen Wochenende war Max Heß beim 19. Internationalen Hallen-Meeting des LAC Erdgas Chemnitz am Start, gewann seinen Wettkampf und wurde vom Chemnitzer Publikum gefeiert.

Die Auszeichnung „Eliteschüler des Sports“ wird vom Deutschen Olympischen Sportbund seit 2009 jährlich vergeben. In diesem Jahr standen mehr als 40 Sportlerinnen und Sportler für die Ehrung zur Wahl.