Mayakalender trifft Crowdfunding

Dresdner Sinfoniker nutzen erstmals Crowdfunding zur Projektfinanzierung. Unterstützt werden soll “Codex Dresdensis – Konzert zum Ende der Zeit“. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Am 21. Dezember 2012 soll die Welt untergehen. Esoteriker und Astrologen sagen Naturkatastrophen unbekannten Ausmaßes voraus und verweisen auf den uralten Kalender der Maya. Doch die Apokalypse ist nur eine mögliche Lesart. Für die Maya selbst ist das Ende des Kalenderzyklus von 400 Jahren eine Zäsur, die einen neuen Zeitabschnitt einleitet.   Eine neue Zeitrechnung beginnt auch für die Dresdner Sinfoniker, die Crowdfunding erstmals zur Projektfinanzierung nutzen.
 
„Crowdfunding ist eine neue Form der Finanzierung – fern des oft langwierigen Prozederes öffentlicher Förderung und gerade deshalb wie für uns gemacht. Denn unsere Projekte sind ambitioniert und benötigen eine gehörige Portion Flexibilität“, sagt Markus Rindt. Bereits mit einem Einsatz von 10 EURO können Interessierte dabei sein und sich damit die Nennung als Unterstützer des „Codex Dresdensis – Konzert zum Ende der Zeit“ und ein Programmheft sichern. Für 77 EURO gibt es eine Eintrittskarte dazu.  

Um die Finanzierung des Projektes zu realisieren, hat sich Markus Rindt für die neue, regionale Crowdfunding-Plattform „Dresden Durchstarter“ entschieden. „Wir bieten eine kommunikative Plattform zur Umsetzung von in Dresden beheimateten Projekten, unterstützen spannende Ideen vor allem aus Kultur und Wissenschaft und verstehen Crowdfunding als moderne Form von Standortmarketing. Wir würden uns freuen, wenn unsere Plattform dazu beiträgt, das Konzert der Dresdner Sinfoniker zur Realisierung zu bringen“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, die für Dresden Durchstarter in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden verantwortlich zeichnet.   Beim Codex Dresdensis-Konzert am 21. Dezember in der Sächsischen Landesbibliothek, direkt unter der Schatzkammer mit dem Codex Dresdensis, werden Kammerorchesterwerke lateinamerikanischer Komponisten aufgeführt.

Um Mitternacht kommt es zur Uraufführung eines weiteren Stückes von Enrico Chapela, der dieses eigens zu diesem Anlass komponierte. Einer der renommiertesten Dirigenten Mexikos, José Areán, wird das Orchester leiten – über eine Liveschaltung nach Mexiko.  

Das Projekt kann unterstützt werden über www.dresden-durchstarter.de.

Quelle: Dresden Marketing GmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!