„M+E-Zukunftstage“ in Chemnitz

Über 20 Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie aus Chemnitz und Umgebung werben am 15. November 08 im Rahmen der M+E-Zukunftstage um Nachwuchsfachkräfte.

Während sich Schüler über konkrete berufliche Ausbildungsgänge in der Region informieren können, erhalten Studenten einen Überblick, welche Perspektiven sich ihnen nach ihrem Abschluss in Sachsen bieten.

Die M+E-Industrie kann ein beeindruckendes Wachstum vorweisen. In den vergangenen elf Jahren haben sich sowohl Umsatz als auch Export mehr als verdoppelt. Die Zahl der Beschäftigten stieg von 97.000 im Jahr 1997 auf gegenwärtig 153.000. Im vorigen Jahr nahmen über 5.000 Jugendliche eine betriebliche Ausbildung auf.

Die M+E-Zukunftstage gibt es seit 2006. Im vorigen Jahr fanden sie erstmals auch in Chemnitz statt. Die Messe richtet sich an Schüler ab Klasse 7 und deren Eltern sowie Lehrer, an Studenten und arbeitsuchende Fachkräfte. Geöffnet ist von 10:00 bis 16:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ort: Richard-Hartmann-Schule auf der Annaberger Straße in Chemnitz.

Vor dem Schulzentrum macht das M+E-InfoMobil Station. In dem 17 Meter langen Gelenkbus können sich die Besucher ebenfalls kostenlos an Terminals über die Ausbildungsberufe informieren sowie selbst eine CNC-Maschine programmieren.

Weitere Informationen gibt es unter www.zukunftstage.de