Es weihnachtet sehr!

Chemnitz- Bald ist es wieder soweit! In knapp drei Wochen öffnet der Chemnitzer Weihnachtsmarkt seine Pforten.

Wer noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, wird es sicherlich bis zum 29. November sein. Auch in diesem Jahr wird der Markt von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig gemeinsam mit dem Weihnachtsmann eröffnet. Der traditionelle zehn Kilo schwere Stollen wird um 16 Uhr angeschnitten und an die Besucher verteilt. Wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit durchzieht der Duft von Glühwein, gebrannte Mandeln, kandierte Nüssen, Bratwurst und Lebkuchen die Chemnitzer Marktgassen. Am Mittwochmorgen wurde passend dazu die neue Tasse vorgestellt. Rund 20.000 Exemplare sind bestellt. In diesem Jahr werden die Besucher ihre Heißgetränke aus einer dunkelgrünen Tasse mit einem Pyramidenmotiv genießen. Doch neben der Tasse gibt es noch einige weitere Neuerungen. Wer schon etwas eher in weihnachtliche Stimmung kommen möchte, sollte sich den 9. November vormerken. Am Samstag wird dann der Chemnitzer Weihnachtsbaum angeliefert und aufgestellt. Die etwa 33 Meter hohe, zirka 80 bis 100 Jahre alte Fichte steht derzeit noch im Forstbezirk Eibenstock. Ab 11 Uhr wird die Wartezeit auf den Baum mit Bratwurst und Glühwein verkürzt. Für die Kinder steht ein Karussell bereit.

Wie Miko Runkel bereits zum Pressegespräch am Mittwoch mitteilte, ist auch wieder für genügen Sicherheit auf dem Markt gesorgt. Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt hat sich zu einem Besuchermagnet für Gäste aus nah und fern entwickelt. Besondere Anziehungspunkte sind unter anderem die fünfstöckige Weihnachtspyramide, der originale Schwibbogen aus dem Erzgebirge und der riesige, mit Lichterketten behangene Weihnachtsbaum. Insgesamt wird es 173 Standplätze auf dem Markt, Neumarkt, Rosenhof und Jakobikirchplatz geben. Sowie 15 Standplätze auf dem Düsseldorfer Platz, hier wieder mit dem Erzgebirgsdorf und 30 historische Stände in der Inneren Klosterstraße, die ganz nach Tradition wieder die Chemnitzer Klosterweihnacht mit dem Mittelaltermarkt beherbergt. Viele regionale Händler sind anwesend, aber auch welche aus Finnland, Österreich und Tschechien.

Eine weitere Besonderheit haben sich die Veranstalter für den 23. Dezember überlegt. Dieses Jahr können die Weihnachtsbäume, die auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt zur Dekoration stehen, kostenfrei abgeholt werden. Wer Interesse hat, kann sich einen Tag vor Heiligabend um 16 Uhr am Marktcontainer hinter der Bühne melden und bekommt kostenfrei einen Baum geschenkt.