CORONA-MUTATION IN LEIPZIG AUFGETRETEN

Leipzig –  Am Mittwoch ist bei einem Test am Universitätsklinikum Leipzig erstmals die südafrikanische Mutation des Corona-Virus bei einer Person aus Leipzig nachgewiesen worden. Diese Mutation gilt als ansteckender als die bisherige Virus-Variante. Strenge Quarantäne-Maßnahmen wurden umgehend verhängt und mit der Nachverfolgung des Infektionsweges begonnen. Es handelt sich auch um den ersten Fall in Sachsen.

Oberbürgermeister Burkhard Jung appelliert an die Bevölkerung, sich streng an die bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. „Diese aufgetretene Mutation ist nach allem was wir wissen deutlich ansteckender als das uns bisher bekannte Corona-Virus“, so der Oberbürgermeister. „Es kommt jetzt mehr denn je auf jeden Einzelnen an, sich selbst und andere Menschen zu schützen und die Verbreitung des Virus weiter einzudämmen“, so Jung weiter.