Buntes Kinderfest trotz Demonstrationen

Chemnitz- Spiel, Spaß und jede Menge Sonne gab es am Samstag in der Chemnitzer Innenstadt. Am Kindertag gab es zahlreiche Angebote für die ganze Familie.

Bei wunderbar sommerlichem Wetter besuchten viele Eltern oder Großeltern mit ihren Kleinen das Programm.  Dieses fand an verschiedenen Stationen in der ganzen Innenstadt statt.  Das Kinderschminken beim Roten Turm oder das Körbewerfen bei den Basketballern der NINERS waren nur einige von den vielen Anziehungspunkten. Besonders die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr vorm Rathaus waren für die Kids ein Highlight. Die etwas Größeren trugen auch selbst zur Gestaltung des Programms bei. Wir waren unterwegs und haben Groß und Klein gefragt, wie es Ihnen auf dem Kinderfest gefällt.

Während in der Innenstadt friedlich zusammen gefeiert wurde, gab es nur wenige Meter weiter ein Großaufgebot der Polizei.  Rund 2.200 Einsatzkräfte aus verschiedenen Bundesländern waren in den Polizeieinsatz eingebunden. Grund dafür waren verschiedene Demonstrationen, die am Samstag durch die Stadt zogen. Diese verliefen aber glücklicherweise größtenteils friedlich.

Von der Reichenhainer Straße lief ein Demonstrationszug unter dem Motto „TdzD – Tag der zukünftigen Deutschen“ in Richtung Innenstadt. Auf dem Parkplatz an der Johanniskirche trafen sich die Teilnehmer der Versammlung „Tag der deutschen Zukunft 2019“.  Um circa 12 Uhr startete ein Umzug, der über die Bahnhofstraße und den Sonnenberg wieder zurück zum Ausgangspunkt führte.  An der Versammlung nahmen nach Einschätzung der Versammlungsbehörde rund 270 Personen teil.

Zum Gegenprotest versammelten sich circa 1.300 Demonstranten unter dem Motto „Für eine Zukunft ohne Nazis – TddZ verhindern“. Um die Trennung der Versammlungen zu gewähren, war die Errichtung einer Fahrzeugsperre zeitweise erforderlich. Laut Polizei wurden fünf Strafanzeigen aufgenommen, darunter zwei Anzeigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.  Zudem wurden 14 Verstöße gegen das Sächsische Versammlungsgesetz festgestellt.