Großes Spektakel beim Hockey Open Air 2020

Wo normalerweise auf dem Rasen gekickt und gedribbelt wird, schlittern am Samstag Pucks und Kufen durch die Gegend. Das Rudolf-Harbig-Stadion verwandelt sich für eine Woche in eine Eisarena. Die Zuschauer erwartet am Samstag, im Rahmen des HOCKEY OPEN AIR 2020, neben zwei rasanten Ligaspielen auch eine umfangreiche Show.

Das große Event wird um ca. 15.45 Uhr durch DJ Felice & Menna Cluzel und einer Lasershow eröffnet. Nach dem Derbyklassiker der Dresdner Eislöwen gegen die Lausitzer Füchse heizt das DJ Duo „Stereoact“ den über 32.000 Besucher im Rudolf-Harbig-Stadion ein. Im Anschluss an die Pausenshow folgt um 19.15 Uhr ein erneuter Auftritt von DJ Felice & Menna Cluzel, ehe um 19.30 Uhr das Extraliga-Duell zwischen dem HC VERVA Litvínov und Sparta Prag beginnt.

Am Samstag, 04. Januar um 16.00 Uhr sind die Dresdner Eislöwen im Derby gegen die Lausitzer Füchse im Rudolf-Harbig-Stadion gefragt. Die Partie wird geleitet von den HSR Alfred Hascher und Christian Oswald. Die Kassen und die Stadiontore öffnen um 14.00 Uhr; der VIP-Raum um 15.00 Uhr. Nach derzeitigem Stand sind noch Stehplatztickets an der Abendkasse erhältlich.

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Im Moment sind wir auf einem guten Weg. Wir nehmen das gewonnene Selbstvertrauen der letzten Spiele mit in das morgige Derby. Es ist wichtig, dass wir defensiv gut stehen und unsere Chancen nutzen. 2016 durfte ich mich den Kassel Huskies ein Summer Game bestreiten, damals hat Clarke Breitkreuz noch für Frankfurt gespielt und wir haben gewonnen. Man versucht sich wie auf jedes andere Punktspiel vorzubereiten, aber es ist ein großes Event.“

Thomas Pielmeier: „Es ist schon etwas Anderes im Stadion zu spielen und es wird morgen mit den vielen Fans ein Hexenkessel sein. Wir müssen dennoch unsere Emotionen kontrollieren, diszipliniert spielen und unsere Taktik aufs Eis bringen, als wäre es ein normales Punktspiel.“

Zu dem Event werden 32.000 Zuschauer erwartet. Restkarten sind noch verfügbar. Nach dem Event können die Dresdner bis zu 11.01. selbst ein paar Runden auf der Eisbahn drehen.