So schützt man sein Unternehmen

Unter dem Motto „Einbruchsschutz trifft Datenklau – Unternehmenssicherheit im 21. Jahrhundert“ hatte die Industrie und Handelskammer Chemnitz an diesem Donnerstag einige Referenten zu Gast. Die IHK möchte Unternehmen die Möglichkeit bieten, sich über den Unternehmensschutz zu informieren und auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Besprochen wurde die konventionelle Sicherheit, wie Schließanlagen und Überwachungssysteme. Doch der Fokus der IHK lag auf dem IT-Schutz. Sie boten mit diesem Tag ein Forum, bei dem sich Unternehmer mit Anbieterfirmen über ihre Möglichkeiten zum Schutz austauschen können. Mit der steigenden Nachfrage der Mitgliedsunternehmen und der deutlichen Zunahme an Vorfällen lud die IHK zum mittlerweile dritten Wirtschaftsschutzforum.

Die IT-Sicherheit spielt eine derart große Rolle, da Firmen in den meisten Fällen über das Internet angegriffen werden. Dort gibt es einen extremen Anstieg der Angriffe. Und diese werden immer ausgefeilter. Die Methoden der Kriminellen entwickeln sich permanent weiter. Mittlerweile bekommen Mitarbeiter sogar schon fingierte E-Mails oder sogar Anrufe, die vermeintlich aus der Chefetage kommen. Mit diesen werden sie aufgefordert bestimme Dinge zu tun, wie zum Beispiel beträchtliche Mengen Geld zu überweisen. Bei solchen Angriffen kann schon eine Sensibilisierung der Angestellten helfen. Aber es gibt noch mehr, auf was Firmen grundsätzlich achten können.

Die Tipps der Experten gehen noch viel tiefer. Wer sich eingehender darüber informieren möchte kann auch ohne Forum mehr Informationen erhalten. Fakten in größerem Umfang und weitere Veranstaltungen finden Sie im Netz unter www.betrieb-machen.de.
Viele Unternehmen achten mittlerweile mehr auf ihre IT-Sicherheit, doch leider gibt es noch genug Firmen, die dieses Thema stiefmütterlich behandeln.

Mit diesem Forum gibt die IHK den Unternehmen das richtige Werkzeug an die Hand. Dies auch zu nutzen liegt jetzt in den Händen der Firmen.