Geschwindigkeitskontrollen für die Kinder

Der offizielle Startschuss für das neue Schuljahr ist gefallen. Wer seinen Schützling nicht jeden Tag zur Schule bringen kann, muss ihn alleine auf den Weg schicken.

Damit dies problemlos von statten gehen kann, wird die Polizei im Rahmen der landesweiten Aktion „sicherer Schulweg – hin und zurück“ im Zeitraum vom 19. August bis 6. September Schulweg-sichernde Maßnahmen vornehmen.

Und zwar vor zahlreichen Grundschulen. Am Montag Morgen war die Albert-Einstein Grundschule dran. Wenn mann die Kinder nach theoretischem Verhalten an der Straße befragt, geben sie oftmals schon die richtige Antwort.

Allerdings lassen sich Grundschüler noch zu leicht ablenken und handeln oft impulsiv. Wenn das Kind die Verkehrssituation nicht richtig einschätzen kann, und die Eltern beim Absetzen ihres Kindes im Stress sind, kann dies gefährlich für beide werden. Aus diesem Grund unterstützt die Polizei Chemnitz die Kleinen vor allem bei den ersten Schritten in Richtung Schulweg, damit Straßen problemlos überquert werden können.

Aber auch die Kontrollen von Kindersitzen oder die Überwachung von Verkehrshaltestellen gehören zum Programm.

Besonders wichtig sind auch Geschwindigkeitskontrollen. Aus diesem Grund war auch an diesem Morgen die Verkehrswacht gemeinsam mit der Polizei Chemnitz Zuschnellfahrern auf den Spuren. Auf der Markersdorferstraße ließen sich bereits früh am Morgen Verkehrssünder identifizieren.

Im vergangenen Jahr veranstaltete die Polizei bereits über 350 verkehrserzieherische Veranstaltungen. Das Schulwegtraining ist in dieses Programm integriert. Fuß vom Gas und Augen auf heißt es für die großen Verkehrsteilnehmer, lieber zwei Mal nach links und rechts geschaut und konzentriert, für die kleinen.