Musik- und Sportkultur auf dem Urban Arts Festival

Urbane Kultur erleben und Begegnungen schaffen – ganz unter diesem Motto wurde am Samstag das Urban Arts Festival in Euba gefeiert. Im Basecamp des Vereins Walden konnte nach langer Zeit wieder ein großes Event im Rahmen des Cultursommers organisiert werden. Die Besucher konnten die Welt der urbanen Kultur erkunden, sich selbst ausprobieren oder einfach die entspannte Atmosphäre genießen und dabei endlich wieder soziale Kontakte knüpfen.

Und diese Angebote wurden zahlreich ausgenutzt. Am Graffiti-Container konnten die Gäste einmal bunt durch die Farbenpalette ihre künstlerische Ader ausleben. Mitmachen, mitfiebern und anfeuern war beim Contest auf der BMX-Rampe angesagt. Und auch im Parcour konnten sich die Workshop-Teilnehmer ausprobieren und vom Experten Richard von IF Urban Sports lernen, egal ob mit oder ohne Vorerfahrung. Und das kam richtig gut bei den Kids an.

Bei dem kulturellen Festival konnten viele Gäste in den Workshops sogar die Liebe für ein neues Hobby entwickeln.

Vom breit gefächerten Veranstaltungsprogramm profitierten nicht nur Sport-Begeisterte, sondern auch das Basecamp des Vereins Walden.

Ein großes Highlight für alle regionalen Hip Hop Fans, denn diverse Künstler und Künstlerinnen aus Chemnitz und Deutschland waren beim Festival vertreten. Das war nicht nur für die Organisatoren sondern auch für die Gäste ein besonderer Höhepunkt.

Dass die Besucher am Samstag hier feiern konnten, ist in diesen Zeiten nicht selbstverständlich. Zwar war die Teilnehmerzahl auf 200 Personen begrenzt, abgesehen von dieser Einschränkung hat es bei der Organisation aber keine größeren Hürden gegeben.

Mit dem Urban Arts Festival hat es viele Chemnitzerinnen und Chemnitzer nach Euba gezogen. Darüber freut sich auch das Kernteam des Vereins Walden.

Auch wenn die erfolgreiche Vereinsarbeit den Menschen in Euba und Umgebung schon bekannt ist, sollen solche Events die Bekanntheit der Waldener Jugendarbeit steigern.

Tatsächlich sind sich einige Besucher nach langer Zeit wieder begegnet und konnten die Möglichkeit, endlich wieder unter Leute zu kommen, voll ausschöpfen.

Wer spätestens jetzt Lust auf Chemnitzer Kultur bekommen hat, der hat auch am nächsten Wochenende die Chance beim viertägigen Musikfestival „Zum Kuckuck“ in der Spinnerei dabei zu sein. Es ist und bleibt also weiterhin ein kultureller Sommer in Chemnitz.