Chaos bei CFC Aufsichtsratswahl

Die Wahl des neuen Aufsichtsrates des Chemnitzer FC bleibt ergebnislos.

Nach einer Mitgliederversammlung am Montagabend, wurden nur vier neue Kandidaten gewählt.

Um einen neuen Aufsichtsrat zu bilden, wären jedoch fünf Mitglieder nötig gewesen.

Ausschlaggebend für das Scheitern war der Gesellschafter Olaf Pönisch gewesen, der seine Kandidatur plötzlich zurückzog.

Er habe nur für die Listenwahl zu Verfügung gestanden und lehnte eine Einzelwahl ab.

Mit dieser Entscheidung ließ er die gesamte Einzelwahl des neuen Aufsichtsrates platzen.

Somit ist der CFC momentan führungslos. Die Arbeit des im Mai eingesetzten Not-Vorstands endet zum 31. August.

Im Vorfeld der Aufsichtsratswahl hatte Insolvenzverwalter Klaus Siemon, die Wahl einer von ihm unterstützten Liste gefordert.

Sollte dies nicht passieren, drohte Siemon mit der Einstellung des Insolvenzverfahrens und der Liquidierung des Vereins.

Wie es nun weitergeht bleibt vorerst offen.