365-Euro-Ticket: Stadtrat gibt grünes Licht

Chemnitz- Seit Wochen ist es im Gespräch – das 365-Euro-Ticket für Chemnitz. Zur Stadtratssitzung am vergangenen Mittwoch gab es nun grünes Licht.

Damit ist das Ticket jedoch noch nicht abgesegnet. Denn bevor das Ganze ins Rollen kommt, muss nun erstmal ein Plan vorgelegt werden, wie sich das Ticket finanzieren lässt. Generell sei das Ticket jedoch eine gute Option für Chemnitz, gerade auch im Hinblick auf die Entwicklung des Nahverkehrs. Damit kämen auf die Stadt jedoch erhebliche Kosten zu. Um das Ticket finanzieren zu können, brauche es also Fördermittel vom Land. Die SPD schlug daher vor, dass sich die Stadt als Modellregion bewerben könne.

Die Stadt hat nun die Verwaltung beauftragt, bis zum Herbst 2020 dem Stadtrat einen Plan vorzulegen. Momentan seien Gespräche mit der CVAG und dem Verkehrsbund Mittelsachsen im Gange. Erst dann kann abschließend darüber entschieden werden, ob das Ticket kommt oder nicht. Das Ticket bezieht sich nicht nur auf die Innenstadtbezirke, sondern auf den kompletten Verkehrsraum Mittelsachsen. Dadurch sollen auch Pendler von dem Jahresticket profitieren.

Bisher kostet eine Abo-Monatskarte bei der CVAG 48,40 Euro für den Stadtverkehr. Diese soll dann lediglich 30 Euro im Monat kosten. Sollte im Herbst 2020 ein umsetzbarer Finanzierungsplan vorliegen, könnte das 365-Euro-Ticket in die Realität umgesetzt werden. Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen selbstverständlich auf dem Laufenden.