Neue Leitungen für das Schullandheim

Chemnitz – Die Bauarbeiten zur neuen Abwassererschließung des Schullandheims haben begonnen. Seit Anfang dieser Woche wird im Küchwaldpark gebaut. Die Wege zwischen Lokschuppen und Schullandheim sind in dieser Zeit teilweise gesperrt.

Die noch vorhandene Entwässerung in Richtung Schönherrstraße ist teilweise stark verschlissen. Eine fehlerfreie Funktion konnte nicht mehr gewährleistet werden.
etzt wurde der Plan für die Entwässerung weiterentwickelt und den aktuellen Bedürfnissen angepasst. In diesen Plänen musste auch der Denkmalschutz des Küchwaldparks berücksichtigt werden. Daher wird die neue Entwässerungsstraße entlang der vorhandenen Wege gebaut. Diese Leitung wird vom Schullandheim bis zum Bestandskanal in Höhe des Lokschuppens der Parkeisenbahn verlaufen. Mit einem speziellen Verfahren können Abschnitte der Leitungen ohne größeren Aushub verlegt werden. Durch die Verlegung in geschlossener Bauweise sind nur kleinere Baugruben nötig. Für die Start und Zielgruben sind maximal fünf Baugruben nötig. Bäume müssen deshalb nicht gefällt werden. Nur einige Sträucher müssen für die Arbeiten gestutzt werden.
Diese Bauarbeiten werden auch genutzt, um ein Glasfaserkabel und Leerrohre zu verlegen. Diese Rohre werden für eine neue Beleuchtung der Wege genutzt. Bei dieser koordinierten Baumaßnahme mit „eins energie“ wird ein Kanal für alle Leitungen genutzt. Daher teilen sich die Kosten von insgesamt 260.000 Euro auf.
Bis zum Abschluss der Arbeiten können die Wege zwischen Schullandheim und Lokschuppen teilweise gesperrt sein. Die Trassenverlegung ist auf zwei Wochen angesetzt. Die restlichen Bauarbeiten werden jedoch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Die Erneuerung und Anbindung der Schmutzwasserleitung an einen neuen Pumpschacht erfolgen im Anschluss. Der Schacht soll auf dem Gelände des Schullandheims gebaut werden. Die wesentlichen Bauarbeiten sollen bis Ende Mai beendet sein. Bis Anfang Juni sollen dann alle Arbeiten abgeschlossen sein.