Selbstverteidigung und Integration betrifft nicht nur Erwachsene

Chemnitz- Der Polizeisportverein feiert am Samstag bereits zum fünften Mal sein beliebtes Familienfest.

Mit seinen 1.200 Mitgliedern, welche in 20 verschiedenen Sportarten aktiv sind, widmet er sich vor allem dem Breiten-, Kinder- und Jugendsport, denn die Hälfte seiner Mitglieder sind Kinder und Jugendliche.

Egal welches Alter, Geschlecht, welche Religion oder Hautfarbe – jeder kann teilnehmen. Durchlaufen werden sportliche aber auch kreative Stationen und am Ende gibt es sogar etwas tolles zu gewinnen.

Wir trafen Rebecca Wolff, Initiatorin des Familienfestes, um mit ihr über die Hintergründe der Veranstaltung zu sprechen. Nachdem sie als Kinderschutzbeauftragte beim Polizeisportverein Chemnitz eingestellt wurde, machte sie es sich zur Aufgabe, alle Aktionen und Vereine, die sich mit dem Thema Kinderschutz und Integration beschäftigen, für die Chemnitzer sichtbar und spürbar zu machen.

Im vergangenen Jahr kamen circa 150 Kinder mit ihren Eltern, um ihr Können an verschiedenen Stationen unter Beweis zu stellen. Die Veranstaltung wurde sogar für den „Friedenspreis“ in Chemnitz, sowie den „Bürgerpreis Sachsen“ nominiert. Dieses Jahr wird es die Stationen Aikido, Asiatische Waffenkünste, Leichtathletik, Historische Europäische Kampfkünste sowie Kinderschutz und Vereinsjugend geben. Man kann aber auch tolle Bastelarbeiten gestalten und mit nach Hause nehmen. Außerdem darf sich jeder Teilnehmer über eine besondere Überraschung freuen. Unterstützt wird der Verein mittels Förderung vom Bundesministerium des Inneren für Bau und Heimat, sowie dem Freistaat Sachsen. Mit den Fördermitteln besorgte der Verein ganz viele Preise, die die Teilnehmer gewinnen können.

Die Veranstaltung soll diesen Samstag ab 14 Uhr in der Sporthalle an der Forststraße 9 stattfinden. Der Eintritt ist frei.