Überragender Sieg für die Crashers

Mit einem sagenhaften Punktestand von 13:3 siegten die Crashers gegen die Berlin Blues. Die Chemnitzer Eishockey-Spieler glänzten mit ihrem viertem Sieg in Folge auf dem heimischen Eis im Küchwald. Trotz des Verzichts auf mehrere Stammspieler siegten die Crashers mit großem Abstand. Insgesamt fehlten sechs Chemnitzer Spieler. Darunter auch Karel Novotny, der noch gesperrt ist.

Schon in der allerersten Spielminute gingen die Cracks durch ein Tor von Jiri Charousek in Führung. Doch das erste Drittel blieb nach diesem Tor zäh. In der 17. Spielminute nutzten die Berlin Blues dann ihre Überzahl für das Ausgleichstor. Mit einem Gleichstand von 1:1 ging es dann in die erste Pause.

Zum zweiten Drittel, zogen die Chemnitzer Spieler deutlich an. Insgesamt sechs Tore erzielten die Crashers, während die Berlin Blues in dieser Zeit kein einziges Tor zu Stande brachten. Die Torjäger waren Tobias Rentzsch, Charly Rudolph, Christoph-Martin Wegner und Jiri Charousek. Die Beiden U-20-Spieler Toms Prokopovics und Richard Poljew zeigten ihr Talent mit je einem Tor. Nach dem Stand von 7:1 nach dem mittleren Drittel schienen die Blues chancenlos.

Im letzten Drittel ließen die Crashers in ihrer Form etwas nach. Zwar gelangen ihnen sechs weitere Treffer, jedoch mussten sie noch zwei Gegentore von den Berlin Blues einstecken. In die Liste der Chemnitzer Torschützen reihten sich dann auch die U20-Spieler Luca Neudecker und Jakob Lohse ein. Neudecker brachte sogar zweimal den Puck ins Netz der Gäste. Prokopovics erspielte im finalen Drittel auch sein zweites Tor. Die Stammspieler Jiri Charousek und Sebastian Kneuse schafften es ebenfalls den Puck hinter die Torlinie zu befördern. Mit einem überwältigendem 13:3 beendeten die Crashers das Spiel.

Mit dieser Tor-Lawine erspielten sich die Crashers drei wichtige Punkte. Damit stehen sie aktuell auf dem 4. Platz der Tabelle der Regionalliga Ost. Nächsten Samstag spielen die Chemnitzer Spieler gegen FASS Berlin. Es wird spannend auf dem auswärtigen Eis. Diese Berliner liegen aktuell nur einen Tabellenplatz vor den Crashers, bei gleichem Punktestand. Fass Berlin hat lediglich weniger Gegentore als die Chemnitz Crashers. Dann wird sich zeigen, ob die Crashers ihre Siegesserie fortsetzen können. Am 25. Januar spielen sie dann wieder auf dem heimischen Eis. Dann treten sie gegen die Tornado Nieskys an.