Brennender LKW blockiert A4

Auf der A4 ist ein LKW in Flammen aufgegangen. Ein Sattelzug erlitt am Montag Mittag gegen halb 2 einen Reifenschaden. Auf der A4 Eisenach Richtung Dresden konnte der Fahrer den LKW nach dem Schaden am Reifen auf den Standstreifen retten. Auf der Brücke etwa 100 Meter vor der Anschlussstelle Chemnitz-Glösa kam das Gespann dann zum stehen. Doch der Reifendefekt war erst der Anfang des Schadens.

Der verzweifelte Löschversuch des Fahrers dauerte bis zum Eintreffen der Feuerwehr an. Die Ladung des LKWs erschwerte die Löscharbeiten. Bei den Massen an Altreifen und Paletten hatte das Feuer viel Futter. Die riesigen Reifen mussten erst von der Ladefläche auf die Autobahn geworfen werden, dass diese nicht auch von den Flammen erfasst werden konnten. Erst dann war die Feuerwehr dazu in der Lage den Brand zu löschen.
All dies führte zu Einschränkungen des Verkehrs.

Die Schäden waren enorm. Nicht nur der LKW und der Anhänger waren äußerst stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Autobahneinrichtungen auf der Brücke waren Opfer der Flammen. Auf etwa 100.000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt. Der 62-jährige Fahrer schien keine Verletzungen zu haben. Dennoch wurde er vorsorglich von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und dort weiter medizinisch behandelt.