Letzte Vorbereitungen für das Traumkonzert

Die Stimmung ist mitreißend, die Musik ergreifend, die Spannung für den großen Abend steigt. Schon jetzt sind die Musiker voll in ihrem Element und proben für das diesjährige Traumkonzert. Wir konnten schon einmal für Sie reinschnuppern, denn bald geht´s los.

Seit 2011 finden sich sächsische Künstler mit und ohne Behinderungen gemeinsam mit Vertretern der Robert-Schumann-Philharmonie alle zwei Jahre zu einem vereinten Konzert zusammen. Bevor es in knapp zwei Wochen auf die Bühne geht, wird momentan noch fleißig geprobt. Die Auswahl der Stücke ist auch diesmal wieder vielseitig.

Alle Beteiligten und auch alle Zuschauer sollen das Konzert vollends genießen können. Deshalb wird besonders Wert auf die Barrierefreiheit gelegt.

Diesen November findet das fünfte Konzert statt. Die Zahl der beteiligten Musiker aus der Philharmonie sei stark gewachsen und auch das Können beim gemeinsamen Musizieren nehme stetig zu, so Petra Liebetrau, die Behindertenbeauftragte der Stadt Chemnitz. Aber nicht nur die Musiker seien mit ganzem Herzen dabei, sondern auch beim Publikum steige die Begeisterung für dieses ganz besondere Event permanent.

Seit Dezember 2018 ist das Traumkonzert im wahrsten Sinne des Wortes preisgekrönt. Denn die Verantwortlichen konnten voll Stolz den sächsischen Inklusionspreis von Stephan Pöhler, dem Beauftragten der sächsischen Staatsregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung, entgegennehmen.

Das Traumkonzert findet in diesem Jahr am 11. November 2019, um 19 Uhr, in der Stadthalle Chemnitz im Großen Saal statt. Die Karten dafür gibt es wie gewohnt im Ticket-und Tourist-Service am Markt 1.

Das Konzert musste schon von dem kleinen Saal in den großen Saal der Stadthalle ziehen. Auch dieses Jahr sind die Karten wieder heiß begehrt.