Augustusburg: Schule nach positivem Coronatest geschlossen

Augustusburg- Bereits seit dem 6. Mai ist es in Sachsen wieder möglich in die Schule zu gehen. Damit dies jedoch überhaupt möglich ist, müssen sich sowohl Schüler als auch Lehrer an die Corona-Schutzmaßnahmen halten.

Das trotz all dieser Maßnahmen eine Ansteckung nicht unmöglich ist, beweist ein aktueller Fall aus Augustusburg. An dem Regenbogengymnasium in Augustusburg wurde nämlich bekannt, dass sich eine Lehrkraft mit Covid-19 infiziert hat. Dank der guten Organisation, wurde schnellstmöglich gehandelt, wie Pressesprecherin Caroline Lindner weiß. Die Schließung des Regenbogengymnasiums war jedoch keine Entscheidung des Gesundheitsamtes. Die Schulverwaltung entschied sich jedoch trotzdem für diesen Schritt, um nun die nächsten Abläufe zu planen.

Laut der DPFA, hat sich die Schulleitung dazu entschlossen das Gebäude als Vorsichtsmaßnahme noch bis zum 30. Juni geschlossen zu lassen. Bis dahin, kehren die übrigen Schüler zur Home-Schooling-Methode zurück.