Barbara Ludwig steht Rede und Antwort

Chemnitz- Nach den Vorfällen beim CFC bezog Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Dienstag Stellung. Während eines Pressegesprächs beantwortete sie die Fragen verschiedener Medienvertreter.

Barbara Ludwig betonte, dass rechte Strukturen in Chemnitz schon immer existierten. Die Intensität des Auftretens war in einigen Bereichen mehr oder weniger spürbar. Um der veränderten Fanszene gerecht zu werden, müsste auch der Verfassungsschutz härtere Maßnahmen ergreifen.

Nun wird die Oberbürgermeisterin Gespräche mit dem Stadtsportbund Chemnitz über den Umgang mit dieser Fankultur führen. Auch mit dem Deutschen Fußball Bund möchte sie die Gespräche bei einem Kongress zur Fankultur fortsetzen. Die genaueren Inhalte und Abläufe werden noch geklärt.

Barbara Ludwig möchte bewusst und offensiv mit diesem Thema umgehen. Man sollte bei Problemen nicht wegschauen, sondern aktiv die positiven Seiten der Stadt in den Vordergrund rücken.