Bergparade abgesagt, Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Vor dem Hintergrund der steigenden Inzidenzen sagt Chemnitz die Bergparade ab. Ursprünglich war die Bergparade für Samstag, den 27. November geplant. Oberbürgermeister Sven Schulze: „Wir nehmen als Stadt unsere Verantwortung wahr und versuchen angesichts der steigenden Infektionszahlen unnötige Kontakte durch Großevents zu vermeiden.“ Gleichzeitig sagt auch Dresden seine Bergparade ab. Die Entscheidung hat aber keinen Einfluss auf den aktuellen Aufbau der Weihnachtsmärkte, sagte Sven Schulze: „Anders als bei den publikumsstarken Einzelevents verteilen sich die Gästeströme bei den Weihnachtsmärkten besser und sind so einfacher beherrschbar. Gleichwohl treffen wir aktuell auch hier zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen, um Konzentrationen zu vermeiden.“ Zur Durchführung des Weihnachtsmarktes laufen weiterhin Gespräche. Eine finale Entscheidung ist noch nicht gefallen, sagte ein Stadtsprecher am Freitag.