Bewegungsinitiative begeistert Leipziger Grundschüler

Vom 6. – 11. Januar animiert der „REWE Kindersprint“ rund 1.600 Grundschüler in und um Leipzig zur Bewegung. Auf spielerische Weise lernen die jungen Läufer dabei den computergestützten Laufparcours kennen und werden an die Herausforderungen eines sportlichen Wettbewerbs herangeführt. Und das kommt an, vor allem bei bisher sportlich kaum aktiven Kindern, wie Trainer Christian Opitz weiß: „Auch Kinder, die bisher sportlich kaum aktiv sind, haben sehr viel Spaß und sammeln dabei auf spielerische Art psychologisch wertvolle Erfahrungen und eigene Erfolgserlebnisse.“

Und so funktioniert’s? Eine nach dem Zufallsprinzip gesteuerte Ampel gibt die Laufrichtung vor. Danach wird im Sprint eine ca. 8,5 m lange Strecke zurückgelegt, der Rücklauf erfolgt im Slalom. Zwei Lichtschranken messen die Zeit. Diese setzt sich aus 4 Teilzeiten zusammen: Reaktion, Sprint, Richtungswechsel und Pendelvermögen. Danach werden die Läufe wiederholt. Auf Basis der verwendeten Messtechnik, der direkten Vergleichbarkeit, der schnellen Leistungsverbesserung sowie der gegenseitige Unterstützung begeistert der „Kindersprint“ Laufparcours sofort.

Neben der Schirmherrschaft der Stadt Leipzig, wird die Bewegungsinitiative u.a. vom REWE Leutzsch in Person von Daniel Reiche unterstützt. Weitere Partner sind der SC DHfK, der Sächsische Fußballverband sowie Auto Saxe. Nach den Vorrunden in den Grundschulen folgt am kommenden Samstag das Finale, der sogenannte Endspurt.