Bitteres Heimspiel-Wochenende

Zwei Spiele in zwei Tagen standen für das Team von Trainer Sascha Franz am zurückliegenden Wochenende auf dem Programm.

Am Samstag empfingen die Floor Fighters das Topteam der Red Devils Wernigerode. Gegen den Tabellendritten der Floorball Bundesliga entwickelte sich das erwartet schwere Spiel. Trotzdem nahmen die Chemnitzer die Außenseiterrolle an und so ging es mit einem knappen 2:3 Rückstand in die erste Drittelpause.
Das änderte sich dann im zweiten Drittel. Die Gäste schlugen jetzt eiskalt zu und bauten den Vorsprung auf 2:7 aus. Jubeln konnten die Zuschauer in der Schlossteichhalle dann im Schlussdrittel. Trotz fünf weiterer Gegentreffer erzielten die Floor Fighters stolze vier Treffer alleine im letzten Abschnitt der Partie. Am Ende stand eine 6:12 Heimniederlage, mit der man auf Chemnitzer Seite aber leben kann.

O-Ton Sascha Franz

Ganz anders waren die Erwartungen vor der Partie am Sonntag. Erneut in heimischer Halle war der DJK Holzbüttgen zu Gast. In der Tabelle waren die Westfalen als Aufsteiger hinter den Chemnitzern angesiedelt. Allerdings schien genau das an diesem Tag das Problem im Spiel der Floor Fighters zu sein. Zwar entwickelte sich in den ersten beiden Dritteln ein ausgeglichenes Spiel, trotzdem fehlte auf Seiten der Heimmannschaft die Durchschlagskraft in der Offensive. Mit einem 3:4 Rückstand ging es dann in das Schlussdrittel.

O-Ton Sascha Franz

Die Mannschaft hat nun Zeit ein wenig durchzuschnaufen, bevor Ende Dezember die Rückrunde startet. Dann empfangen die Floor Fighters den BAT Berlin.