Bombendrohung im Chemnitzer Stadtzentrum

Nach einer telefonischen Bombendrohung kam es am Mittwochabend zu einer kompletten Evakuierung im Stadtzentrum.

Gegen 19 Uhr erreichte die Polizei über den Notruf eine Bombendrohung von einem Mann gegen das Weinfest auf dem Marktplatz.

Daraufhin musste das Festgelände komplett evakuiert werden.

Nach circa einer anderthalben Stunde gab die Polizei Entwarnung und die Gäste durften wieder auf ihre Plätze zurückkehren.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde ein 65-jähriger Tatverdächtiger ermittelt und im Innenstadtbereich festgenommen.

Neben der Bombendrohung gegen das Weindorf wird der Mann außerdem verdächtigt für weitere Drohanrufe verantwortlich zu sein.

Der Mann soll sowohl am 29. Dezember 2017, als auch am 17. Juli 2018 für eine Bombendrohung gegen ein Warenhaus im Innenstadtbereich verantwortlich gewesen sein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde der 65-Jährige am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dieser erließ einen Haftbefehl.

Daraufhin wurde Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.