Brauchen wir noch mehr Kitas?

Chemnitz- Bedeuten viele geplante Kindertagesstätten auch gleichzeitig mehr Chancen?

Am Dienstag Nachmittag kam es zur Grundsteinlegung am Schloßteich, sowie zum Spatenstich in Altendorf.  Vor Ort sollen bis Ende nächsten Jahres neue Kitas entstehen, die mit modernen Solartechniken versorgt werden sollen. Seit vielen Jahren investiert Chemnitz bereits in die Kinderbetreuung. Beide neuen Standorte sollen künftig mehreren 100 Kindern die Möglichkeit zur Betreuung bieten. Obwohl es keinen offensichtlichen Mangel an Kita-Plätzen gibt, werden die Investitionen dennoch als sinnvoll erachtet, sodass immer mehr Kitas entstehen.

Für Kinder unter 3 Jahren wird es im geplanten zweistöckigen Neubau am Schloßteich 50 Plätze geben, davon 6 für Kinder mit Behinderung.  In Altendorf sind 30 Plätze für die Kinderkrippe vorgesehen. Die restlichen Plätze, sind in beiden Einrichtungen für Kindergartenkinder über 3 Jahren geplant. Durch die veränderte Einwohnersituation in der Stadt, musste langfristig auch an die Kitaplatz-Versorung gedacht werden.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für beide Bauprojekte auf über 10 Millionen Euro. Jeweils mehr als 5 Millionen pro Kita. Als Fördermittel stehen der Kita am Schloßteich 3,8 Millionen Euro zur Verfügung. Rund 1,3 Millionen Euro fließen als Fördergelder nach Altendorf. Auf Nachfrage bei der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, erklärte uns diese Ihren Stolz über die lobenswerte Situation in Chemnitz, welche die Familien aus allen Stadtteilen effizient mit nahegelegenen Kitas versorgen soll.

Schon 2020 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Bis dahin wünschten alle Bauleiter und Mitwirkenden ihren Arbeitskräften eine unfallfreie Baustelle.